Der ein oder andere hat geduldig auf einen neuen Eintrag auf diesen Seiten gewartet - oder bei uns nachgefragt! Dafür vielen Dank und gleichzeitig Entschuldigung, dass wir nicht regelmäßiger geschrieben haben.

Der Sommer ist in unserem Gemeindeleben von viel Aktivität geprägt. Neben dem Altstadtfest und Lutherplatzfest durften wir dieses Jahr erstmals beim Tag der offenen Sanierungstür mitmachen und dafür vor dem alten Güterbahnhof einen Cafébetrieb einrichten. Und dann waren ja auch noch Ferien und im Anschluss das Familienfest.

Nun, da die Blätter gelb werden und es in Görlitz schon mächtig kalt geworden ist, gibt es ein bisschen mehr Luft, um die Ereignisse kurz Revue passieren zu lassen und über das ein oder andere zu berichten!

Unser Dankesfest war ein Erfolg! Es kamen zwar weniger "Unbekannte" als erwartet, dennoch hatten wir etliche schöne und überraschende Begegnungen, einen großen Pott selbstgemachtes Gulasch, Kuchen ohne Ende, Livemusik und das alles bei bestem Sommerwetter. Besonders haben wir uns über die helfenden Hände von Menschen gefreut, die immer mal als Gäste in unseren Gottesdienst schauen und die an diesem Fest - das ja auch für sie gedacht war - statt sich hinzusetzen lieber mit angepackt haben. Was sollen wir dazu noch sagen!

Hier ein paar Eindrücke:

Der Wiederaufbau des Tivoli geht zwischenzeitlich fast wie von Geisterhand vor sich. Die Baufirmen leisten ganze Arbeit und wenn man - wie ich - nur alle paar Wochen mal daran vorbeifährt, staunt man, was in so kurzer Zeit bewegt werden kann.

August - Entkernung im vollen Gang:

Oktober - Betonbodenvorbereitung und die neuen Betondecken; Hallendecke und neuer Dachstuhl:

Die Baufirmen sind nun dabei, die Hülle (Dach, Fenster, Fassade) zu schließen, damit es dann mit dem Innenausbau weitergehen kann. Am 10. Oktober hatten wir auch eine weitere Besprechung mit der Versicherung.

Wie oben schon angedeutet, geht die "normale" Gemeindearbeit derweil weiter. So haben wir mit einer Jugend gestartet! Sie findet Asyl im bisherigen Lager, das uns der Soziale Möbeldienst zwischenzeitlich zur Nutzung überlassen hatte. Die Gottesdienste finden nach wie vor in der Gartenstraße in den Räumen der Landeskirchlichen Gemeinschaft statt. Dort proben wir mit etlichen Kindern aus der Stadt seit September zudem ein Weihnachtsmusical, welches im Dezember mit zwei Aufführungen sein Finale findet.

Für alle diese Möglichkeiten sind wir Gott sehr dankbar - und überaus gespannt, was noch folgen wird.

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag